Wandern Bergisches Land

Wandern Bergisches Land

Wandern ist gesund! So ein kurzer Ausflug in die Natur bewirkt wahre Wunder: Die Bewegung an der frischen Luft stärkt das Herz und das Immunsystem. Die körperliche Aktivität baut Stress ab und beugt Depressionen vor. Wandern lenkt aber nicht nur von Alltagssorgen und Stress im Job ab, sondern bietet auch einen erholsamen Ausgleich zum täglichen Sitzen am Schreibtisch.

Wandern – der unkomplizierte Outdoorsport

Wandern hat längst nicht mehr den Ruf eines Seniorensports. Auch immer mehr junge Leute wissen sowohl die Ruhe als auch die körperliche Aktivität an der frischen Luft zu schätzen. Wurden vor ein paar Jahren die Wiesen und Wälder des Bergischen Landes noch hauptsächlich von älteren Generationen geschätzt, erobern mittlerweile auch Studenten und junge Paare und Gruppen die Wanderwege unseres Umlands. Fernab des Trubels der Stadt wollen sie ihren stressigen Alltag hinter sich lassen.

Wandern eignet sich also für nahezu jeden. Was man bei jeder Tour dabeihaben sollte und welche gesundheitlichen Aspekte es zu beachten gibt, lesen Sie in unserem Ratgeber. Außerdem verraten wir eine abwechslungsreiche Wanderstrecke, die sich für den Einstieg eignet.


Wanderpause mit Aussicht

Wandern ist eine der unkompliziertesten Outdooraktivitäten und dazu noch unabhängig von den Jahreszeiten. Im Vergleich zu anderen Hobbys ist das Schöne am Wandern, dass man fast ohne irgendwelche Voraussetzungen von einem Tag auf den anderen starten kann.

Man muss sich nicht erst ein Fahrrad oder Golfschläger zulegen, sich nicht Monate im Voraus für eine Kanutour anmelden oder eine ganze Mannschaft für ein kleines Fußballspiel zusammentrommeln. Wenn man an einem Sonntag vom schönen Wetter überrascht wird, kann man sich in seine Turnschuhe schwingen, noch schnell einen Rucksack mit dem Notwendigsten packen und schon ist man gewappnet für eine leichte Tour, die sich anfangs nicht groß von einem Sonntagsspaziergang unterscheiden mag.

Wer Freude daran findet, kann für schwierigere Strecken aufrüsten – doch der Anfang ist auch ohne spezielle Ausrüstung möglich.


Voraussetzungen für das gesunde Wandern

Zwei gesundheitliche Grundsätze gelten für Wanderanfänger wie für Fortgeschrittene: Achten Sie auf Schuhwerk und Kleidung und passen Sie die Anforderung immer an die eigene körperliche Fitness an.

Körperliche Fitness und Proviant

Egal, ob man Anfänger oder bereits ein alter Hase in Sachen Wandern ist: Das A und O ist es, sich selbst und seine Wanderkollegen nicht zu überschätzen. Denn die Bewegung an der frischen Luft verlangt dem Körper gerade am Anfang viel ab. Starten Sie mit leichten Wanderungen und nehmen Sie sich genug Zeit. Beim Wandern ist schließlich der Weg das Ziel. Genießen Sie die Ruhe und nehmen Sie sich auch mal Zeit an einem Aussichtspunkt zu verweilen. Mit der Zeit werden Sie selbst merken, dass auch längere Strecken kein Problem mehr sind. Falls der Anfang schwer fällt: Untenstehend finden Sie eine gute Einstiegsroute, die dennoch viel Abwechslung bietet. 

Eine durchdachte, ausgewogene Ernährung ist grundsätzlich für alle Wanderfreunde zu empfehlen: Bereiten Sie belegte Vollkornbrote als Zwischenmahlzeit vor oder packen Sie Äpfel und Nüsse als gesunde Sattmacher und Energielieferanten in Ihren Wanderrucksack. Alternativ bietet eine Einkehr unterwegs Zeit zum Verschnaufen und Energie Tanken. Viele offizielle Wanderwege bieten Möglichkeiten zur Rast, zum Beispiel in einem Gasthaus oder Waldcafé.

Bei Vorerkrankungen gilt es, etwas mehr Vorsicht walten zu lassen. Wenn Sie sich unsicher sind, fragen Sie erst Ihren Arzt, was Sie beachten sollten.

  • Herz-Kreislauf-Kranke sollten größere Touren nur nach Rücksprache mit dem Arzt in Angriff nehmen.
  • Traubenzucker gehört in den Wanderrucksack des Diabetikers, der durch die Anstrengung eine Unterzuckerung riskiert und so einen schnellen Energiespender griffbereit hat.

Schuhe und Kleidung

Wer Wandern zu einem regelmäßigen Hobby macht, sollte mittelfristig in gute Wanderschuhe investieren. Denn gutes Schuhwerk schont die Gelenke, bietet Halt bei rutschigen Streckenabschnitten und reduziert das Risiko von schmerzhaften Blasen. Der Weg in den Fachhandel ist für Wanderfreunde somit unabdingbar. 

Atmungsaktive Kleidung ist für anstrengende Strecken unverzichtbar: Sie verhindert Staunässe am Körper und verhindert so spätere Erkältungen oder Hautprobleme als Folge des Luftentzugs. An wärmeren Tagen wird der Körper so auch besser klimatisiert und vor Überhitzung geschützt.

Blasen vorbeugen

Turnschuhe auf Wanderschaft

Wandern, so weit die Füße einen tragen – und dann von einer schmerzhaften Blase ausgebremst werden? Bequeme Schuhe helfen als erster Schutz vor Blasen. Dabei ist es besonders wichtig, dass man vor der ersten Wandertour die Schuhe gut einläuft. Also, ob beim kurzen Weg zum Bäcker oder bei der abendlichen Runde mit dem Hund, die Wanderschuhe sollten Sie bei diesen kurzen Wegen stets begleiten. Für den Anfang reichen natürlich auch die Lieblingssportschuhe. Wichtig ist nur, dass diese ein gutes Profil haben, sodass Sie auch auf nassem Laub oder Kies nicht den Halt verlieren.

Auch die Auswahl der richten Strümpfe verhindert die Blasenbildung: Tragen Sie keine Baumwollsocken, da Baumwolle ein feuchtes Klima im Schuh fördert. Wolle und evtl. ein zweites Paar Socken unter den Wollsocken hilft bei empfindlicher Haut. Schnüren Sie in Pausen Ihre Schuhe immer wieder nach. Beim Laufen lockern sich die Schnürsenkel, was zu einem Hin- und Herrutschen im Schuh führt. Sollten Sie bereits auf vergangenen Touren Erfahrung mit geschundenen Füßen gemacht haben, bleibt noch die Möglichkeit, blasenanfällige Bereiche am Fuß zu tapen.

Sollten all diese Tipps Sie dennoch nicht vor Blasen schützen, können Sie Spitz- oder Breitwegerich in den Schuh legen. Dieser kühlt nicht nur angenehm, sondern ist auch noch entzündungshemmend. Und selbstverständlich gibt es auch Salben, die sich die heilende Wirkung der Pflanzen zu Nutze machen.

Vor der Sonne schützen

Die anhaltende Hitze und permanente Sonneneinstrahlung in diesem Sommer birgt natürlich auch Gefahren. Gehen Sie darum nicht ohne ausreichend Trinkwasser auf Wanderschaft. Cremes, Kopfbedeckungen und Sonnenbrille als Schutz vor der Sonne sind ebenfalls wichtige Helfer beim Wandern, je nach Sonnenstrahlung und Hauttyp. Die gute Nachricht: Empfindliche Haut allein ist kein Grund, auf Wanderungen verzichten zu müssen. Eine auf Ihren Hauttyp abgestimmte Sonnencreme und passende Pflege für danach kann im Rahmen einer dermatologischen Beratung von uns ermittelt werden.

Kleine Notfälle unterwegs – das Erste-Hilfe-Etui

Blasen, Zecken, Mückenstiche und die gelegentliche Schürfwunde gehören zum Wandern dazu. Packen Sie sich deshalb immer ein Erste-Hilfe-Set in den Rucksack. Keinesfalls fehlen sollten: 

  • Pflaster
  • Salbe gegen Insektenstiche
  • Kühlende Salbe bei Blasen
  • Verbandszeug
  • Zeckenzange
  • Ein leichtes Schmerzmittel wie z. B. Ibuprofen
  • Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen müssen

In unserer Filiale in Refrath finden Sie alles, was für Ihr Erste-Hilfe-Wander-Etui von Nutzen ist.

Gerne beraten wir Sie zudem zu allen gesundheitlichen Themen rund um das Wandern. Sie haben Fragen zu den Themen Notfalltasche, Behandeln und Vorbeugen von Blasen oder Sonnenschutz? Unsere Mitarbeiter geben Ihnen gerne praktische Empfehlungen, damit der nächsten Tour ins Bergische Land nichts im Wege steht!


Bensberger Schlossweg: Unser Tipp

Sie kennen sich noch nicht so gut in der Gegend aus oder wissen nicht, wo anfangen? Lernen Sie doch zunächst einmal den Bensberger Schlossweg kennen! Die beliebte Strecke eignet sich für Spaziergänger genauso wie für Wanderer.

Bensberger Schloss: Ein Highlight des Bensberger Schlosswegs

Als Route für Einsteiger empfiehlt sich der Bensberger Schlossweg. Der Rundweg ist 9,4 km lang und ist sehr gut ausgeschildert; man erkennt ihn an roten Schildern mit einer 13. Im Bergischen ist er nur einer von 24 Rundwegen von verschiedenen Schwierigkeitsgraden und Längen. Für den Bensberger Schlossweg sollte man etwa 2,5 bis 3 Stunden einplanen.

Dieser Wanderweg bietet nicht nur landschaftlich viel Abwechslung, sondern punktet auch mit interessanten Bauwerken und Plätzen. Start und Ziel ist das historisch und architektonisch bemerkenswerte Bensberger Rathaus; direkt vor Ort gibt es auch Parkmöglichkeiten. Historische Gebäude und Schauplätze entlang des Weges sind durch informative Schautafeln markiert, sodass der interessierte Wanderer hier noch etwas über deutsche und europäische Geschichte lernen kann. Selbst Napoleons Russlandfeldzug ist in Bensberg vorbeigekommen; das Bensberger Schloss wurde zu dieser Zeit als Lazarett genutzt und viele verletzte und erschöpfte französische Soldaten haben im nahe gelegenen Wald ihre letzte Ruhe gefunden. Ein Kreuz erinnert an die Gefallenen.  

Doch auch Naturfreunden bietet der Bensberger Schlossweg einiges: Es geht vorbei an einigen Quellen, dem Milchbornbach und durch abwechslungsreiche Mischwälder. Das Terrain ist größtenteils nahezu eben, man geht über gut ausgebaute Wanderwege. Nach den Stürmen zu Jahresbeginn 2018 sind auch einige Stellen nahe dem Französischen Friedhof und hinter Grevenbroich etwas schwieriger zu begehen. Zwar wurden umgestürzte Bäume beiseite geräumt, doch können am Boden liegende Äste das Vorankommen erschweren. Hierfür empfiehlt sich trittfestes Schuhwerk.

Zwischendurch durchstreift man auf diesem Wanderweg auch immer wieder die Zivilisation: Man kommt an dem außergewöhnlichen Veranstaltungsort Trappertown im malerischen Kaltenbroich vorbei, passiert eine Hühnerfarm und spaziert durch das historische Bensberg. Dazwischen: Weiher, Birkenwäldchen, Weideland und dunkle Tannen. Der Rundweg hat so auch zu jeder Jahreszeit viel zu bieten, und im Naturfreundehaus Hardt auf halber Strecke kann man bei einem kühlenden Getränk die Sonne auch sitzend genießen oder sich aufwärmen.

Wir wünschen viel Vergnügen bei Ihrer Wandertour im Bergischen Land!


Weitere Informationen

Kontakt

Sie haben Fragen zum Thema oder wollen sich beraten lassen? Rufen Sie uns an

+49 2204 21107